Untersuchungsflächen

Für das Projekt wurden 40 Dörfer in zwei Regionen untersucht, 20 Dörfer in der Rhön (Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld) und 20 Dörfer in Mainfranken (Landkreise Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart). Als "Dörfer" wurden Kommunen oder Ortsteile von Kommunen im ländlichen Raum betrachtet, die zwischen 350 und 3000 Einwohner haben und die in die umgebende Agrar- und Waldlandschaft eingebettet sind.

In jedem der 40 Dörfer werden fünf Lebensräume untersucht, insgesamt gibt es also 200 Untersuchungsflächen. Die untersuchten Lebensräume sind Hausgärten und Bauerngärten öffentliche Grünflächen, Ruderalflächen und Friedhöfe.

karte

Untersuchungsregion mit 40 untersuchten Dörfern. Die Landnutzung im Umkreis der Dörfer unterscheidet sich deutlich zwischen der Rhön im Norden und Mainfranken im Süden der Untersuchungsregion.

untersuchungsflaeche1
untersuchungsflaeche2
untersuchungsflaeche3
untersuchungsflaeche4
untersuchungsflaeche5
untersuchungsflaeche6

Fünf Lebensraumtypen, die in allen Dörfern untersucht wurden. Oben: Friedhof, Grünfläche. Mitte: Ruderalfläche, Bauerngarten. Unten: Hausgärten. Die Flächen unterscheiden sich im Blüten- und Nistangebot für Wildbienen. Rechts unten: Hausgarten mit potentiellen Nistplätzen für oberirdisch nistende Bienen.

Kontakt


Email: dorfbienen@biozentrum.uni-wuerzburg.de



Adresse

  • Lehrstuhl für Zoologie III (Tierökologie und Tropenbiologie)

  • Biozentrum
  • Am Hubland
  • 97074 Würzburg 
Haftungsausschluss

  • Alle Inhalte dieser Homepage, insbesondere Layout, Texte und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und Übersetzung, bleiben vorbehalten.
  • © Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg.